Rezept für Spitzbuben

Spitzbuben

Mit Küchen Keie
in der Weihnachtsbäckerei

Spitzbuben sind ein echter Klassiker und aus der Weihnachtsbäckerei gar nicht mehr wegzudenken. Sie haben noch nie davon gehört? Vielleicht kennen Sie das leckere Gebäck aus Mürbeteig mit fruchtiger Füllung auch als Linzer Plätzchen oder Linzer Augen.

Wir verraten Ihnen, wie der leckere Klassiker gelingt.

Zutaten

Spitzbuben – ca. 30 Stück

125 g Butter
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
Salz
125 g Puderzucker
1 Ei (Größe M)
250 g Himbeer-Konfitüre
Puderzucker zum Bestäuben
Mehl für die Arbeitsfläche
Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung

1. Schneiden Sie die Butter in Stückchen. Geben Sie Mehl, Mandeln, Salz und Puderzucker in eine Schüssel und fügen Sie die Butter und das Ei hinzu. Zunächst verrühren Sie die Zutaten mit einem Knethaken, anschließend kneten Sie die Zutaten zu einem glatten Teig. Nun wickeln Sie den Teig in Folie und stellen ihn 30 Minuten kalt.

2. Lassen Sie die Himbeer-Konfitüre in einem kleinen Topf aufkochen und abkühlen. Anschließend rollen Sie den gekühlten Plätzchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick aus.

3. Stechen Sie mit Hilfe eines kleinen Ausstechers kleine Kreise (ca. 6 cm Ø) aus. Von der Hälfte der Kreise stechen Sie in der Mitte einen kleinen Kreis (ca. 3 cm) aus. Die Reste verkneten und verarbeiten Sie ebenso.

4. Verteilen Sie die Kreise und Ringe auf 2-3 mit Backpapier ausgelegten Backblechen und backen sie nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) circa 8-10 Minuten. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

5. Bestreichen Sie die Kreise mit Konfitüre. Achten Sie darauf, einen Rand von 2-3 mm am Rand frei zu lassen. Die Ringe bestäuben Sie mit Puderzucker und setzten diese vorsichtig auf die mit Konfitüre bestrichenen Kreise. In Keksdosen aufbewahrt hält sich das Gebäck 2-3 Wochen.