Unsere Öffnungszeiten:

MO-FR:  10:00 - 19:00 Uhr

SA:        10:00 - 16:00 Uhr

alarm location_on event

Arbeitsplatten – so finden Sie die richtige

An der Küchenarbeitsplatte ist immer etwas los: Hier wird Gemüse geschnippelt, Plätzchenteig ausgerollt, Pizza belegt und auch mal ein Cocktail gemixt. Sie muss daher einiges aushalten und sollte weder Hitze noch Stöße oder Feuchtigkeit übelnehmen. Und natürlich sollte sie gut aussehen und zum Stil der Küche passen.

Doch welches Material eignet sich am besten für die Arbeitsplatten und worauf sollte man beim Kauf achten? Wir vergleichen für Sie die gängigsten Materialien und zeigen ihre wichtigsten Eigenschaften auf. Und natürlich gibt in den Filialen von Küchen Keie eine große Auswahl an Arbeitsplatten „zum Anfassen“.

Arbeitsplatten aus Melamin

Der größte Vorteil von Arbeitsplatten aus Melamin ist ihre Vielseitigkeit. Die Auswahl an Dekoren ist nahezu unbegrenzt. Fast jedes Material kann täuschend echt nachgeahmt werden. Unifarben, Holzdekore, Stein- oder anderen Materialreproduktionen – alles ist möglich.

Arbeitsplatten aus Melamin sind pflegeleicht, geruchsneutral, allerdings nur bedingt kratzfest. Für heiße Töpfe oder Pfannen sollten Untersetzer verwendet werden. Wer eine kostengünstige und alltagstaugliche Arbeitsplatte sucht, liegt mit Schichtstoff bzw. Laminat richtig.

Arbeitsplatten aus Laminat oder Schichtstoff

Arbeitsplatten aus Kunststein

Kunststein eignet sich besonders für Küchen, in denen die Arbeitsplatte sehr stark beansprucht wird. Das Material ist äußerst langlebig, nahezu unverwüstlich und in vielen verschiedenen Design- und Farbvariationen erhältlich. Dabei sind die Platten sehr hygienisch und verursachen kaum Pflegeaufwand. Durch ihre Vielseitigkeit sind Kunststeinarbeitsplatten für jeden Küchenstil geeignet, egal ob moderne Küche, klassische Küche oder Landhausküche.

Zu den Kunststein-Arbeitsplatten gehören Platten aus Quarzstein bzw. Quarzkomposit und Mineralwerkstoff. Quarz ist ein sehr hartes Mineral, das dem Kunststein eine hohe Stoß- und Schlagfestigkeit verleiht. Auch Hitze macht ihm nichts aus. Dank ihrer porenfreien Oberfläche sind Arbeitsplatten aus Quarzkomposit besonders leicht sauber zu halten. Polierte Quarzstein-Arbeitsplatten müssen auch nicht imprägniert werden.

Arbeitsplatten aus Mineralwerkstoff wie Corian® (bestehend aus dem Mineral Aluminiumhydroxid und Acrylharz) zeichnen sich durch eine glatte, ebenmäßige Oberfläche aus. Das Material wird in Form gegossen und kann so sehr variabel eingesetzt werden – zum Beispiel in Form einer Arbeitsplatte, die fugenlos ins Spülbecken übergeht. Die Platten sind pflegeleicht und langlebig und in zahlreichen Dekoren erhältlich.

Arbeitsplatten aus Laminat oder Schichtstoff

Arbeitsplatten aus Naturstein

Mit einer Arbeitsplatte aus Naturstein setzen Sie ein echtes Statement in der Küche, denn jede Natursteinplatte ist mit ihrer individuellen Maserung ein absolutes Unikat. In der Küche finden vor allem Granit, Schiefer und Kalkstein Verwendung.

Arbeitsplatten aus Naturstein sind durch ihre Härte weitgehend kratz- und schnittfest und auch Hitze kann ihnen wenig anhaben. Außerdem sind sie sehr pflegeleicht und hygienisch. Grundsätzlich können Sie direkt ohne Schneidbrett darauf arbeiten. Um das Messer zu schonen, empfehlen wir aber, immer ein Brett zu benutzen.

Arbeitsplatten aus Naturstein

Arbeitsplatten aus Holz

Eine Arbeitsplatte aus Holz gibt der Küche einen warmen, gemütlichen und natürlichen Look. Sie passt daher gut in die Landhausküche, kann aber auch in einer modernen Küche schöne Akzente setzen. Zu unterscheiden sind komplett aus einer Holzart gefertigte Massivholzplatten und Echtholzplatten, bei denen eine Holz-Trägerplatte mit Echtholzfurnier veredelt wird. Holz ist wasserempfindlich und kann – gerade im Bereich der Spüle – aufquellen. Regelmäßige Pflege ist daher eine absolute Notwendigkeit.

Wenn Sie bei Küchen Keie eine Arbeitsplatte aus Holz kaufen, erhalten Sie ein Pflegeöl dazu – damit ist sie besser vor Feuchtigkeit geschützt und bleibt lange schön. Zu beachten ist auch, dass Holz nicht stoß- oder kratzfest ist und Hitze darauf Spuren hinterlassen kann. Als natürliches Material verändert sich Holz im Laufe der Jahre und kann an manchen Stellen ausbleichen oder nachdunkeln. Doch gerade das macht dieses Material so reizvoll.

Arbeitsplatten aus Holz

Arbeitsplatten aus Keramik

Keramik ist ein vielseitiges Material, das auch gerne bei Küchenarbeitsplatten zum Einsatz kommt. Die Oberfläche ist unempfindlich gegenüber Schnitten, Hitze, Säuren oder anderen Flüssigkeiten und verursacht kaum Aufwand bei der Pflege.

Durch die Härte von Keramik ist es möglich Arbeitsplatten zu gestalten, die nur wenige Zentimeter dick sind und in vielen verschieden Farben und Dekoren zur Verfügung stehen. Keramik-Arbeitsplatten sind besonders hygienisch, weil sie keinen Nährboden für Bakterien, Keime oder Schimmel bieten. Sie verzeihen es, wenn Flüssigkeiten, die beim Kochen schon mal daneben gehen, nicht sofort aufgewischt werden.

Arbeitsplatten aus Keramik

Arbeitsplatten aus Glas

Wer Wert auf eine unkomplizierte Reinigung legt und es in der Küche leicht und modern liebt, ist mit einer Arbeitsplatte aus Glas gut beraten. Das eingesetzte Material ist speziell gehärtet und kann durch verschiedene Oberflächenbehandlungen glatt und spiegelnd oder auch matt satiniert geliefert werden.

Auch koloriertes oder bedrucktes Glas stehen für die trendige Küche zur Verfügung. Arbeitsplatten aus Glas sind extrem temperaturbeständig, äußerst hygienisch und leicht mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Außerdem punkten sie mit einer hochwertigen Optik und großer Farbvielfalt.

Arbeitsplatten aus Glas

Arbeitsplatten aus Edelstahl

Edelstahl-Arbeitsplatten kennt man wegen ihrer hygienischen Eigenschaften vor allem aus der Profiküche. Oft werden sie mit einer Küchenspüle aus demselben Material kombiniert. Edelstahl ist geruchs- und geschmacksneutral, lebensmittelecht und sehr langlebig. Auch Säuren und Hitze können einer Arbeitsplatte aus Edelstahl nichts anhaben. Dabei ist sie leicht zu reinigen, pflegeleicht und überaus langlebig.

Die edle Optik macht das Material auch für Designküchen interessant, allerdings ist es nicht kratzfest. Mit der Zeit entsteht durch die Benutzung auf Edelstahl-Arbeitsplatten eine natürliche Patina.

Arbeitsplatten aus Edelstahl

Arbeitsplatten aus Dekton

Dekton ist ein relativ neues Material des spanischen Herstellers Cosentino und setzt sich aus Glas-, Porzellan- und Quarzpartikeln zusammen. Somit entsteht ein besonders beständiges Material mit einer fehlerfreien Oberfläche. Flüssigkeiten, Bakterien oder sonstige Verunreinigungen haben hier keine Chance.

Dekton-Arbeitsplatten sind so robust, dass man auch mit dem schärfsten Küchenmesser direkt auf der Oberfläche schneiden kann, ohne dass dabei Kratzer entstehen. Auch heiße Töpfe können problemlos abgestellt werden. Dekton benötigt keine Versiegelung, die von Zeit zu Zeit wiederaufgefrischt werden muss. Darüber hinaus ist die Oberfläche sehr leicht zu reinigen.

Was macht eine Landhausküche aus?

Dicke oder dünne Arbeitsplatte?

Die Entscheidung für eine dicke oder dünne Arbeitsplatte ist letztendlich Geschmackssache. Die meisten Platten lassen sich in unterschiedlichen Stärken zuschneiden. In der letzten Zeit beobachten wir einen Trend zu dünneren Arbeitsplatten.

Bei Küchen Keie beraten wir Sie gerne zu den unterschiedlichen Materialien und ihren Eigenschaften. Entscheidend ist, dass die Platte absolut bruchsicher ist. Viele Arbeitsplatten sind ab einer Dicke von 12 mm erhältlich. Bei einem Termin in einer unserer Niederlassungen können wir Ihre Wünsche detailliert besprechen und Ihnen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Arbeitsplatten erklären.

Kunden­stimmen

Lesen Sie hier was unsere Kunden über uns sagen

Neueste Bewertungen unserer Kunden

4,0
Norbert Madarasz 25.11.2021
Zufrieden? Sagen Sie's uns!
1351  Bewertungen 1351
Gesamtnote 4,9

Wir sind für Sie
6x im Rhein-Main Gebiet